Neue CD: Music of the Andes

MusicAndes-WEBSagenhafte Reise zu den Putumayo-Anfängen

Zum 20-jährigen Jubiläum reist Putumayo in seiner Historie zurück, um da anzukommen, wo alles begann. Die Anden sind die Region, die mit dem Putumayo-Tal und Fluss den Namensgeber für das bunte Label lieferte. So wie die sagenhafte Wasserader durch Kolumbien, Ecuador, Peru und Brasilien fließt, begeben sich auch unsere Ohren auf einen Klangtrip durch diese längste Gebirgskette der Welt, um reiche Schätze zutage zu fördern. Pan- und Querflöten, Ocarinas, Trommeln aus Lamafell, die kleine Charango-Gitarre aus Gürteltierpanzer, selbst die Harfe bilden die Teile dieses einzigartigen Sounds, indigene Einflüsse treffen auf die der spanischen Kolonialherren und – nicht zu vergessen – afrikanische Einsprengsel. Die jüngere Geschichte der Andenmusik erhält zusätzliche Faszination durch ihre enge Verzahnung mit der sozial- und politisch bewegten Liedermacherbewegung der 1960er und 70er, der Nueva Canción. Damit ging eine neue Wertschätzung der Traditionen und indigener Spiritualität durch die Intellektuellen einher. Schließlich begeisterten diese Klänge auch Künstler und Publikum jenseits der Kordilleren-Gipfel, beginnend mit Simon & Garfunkels berühmtem Klau des Los Incas-Stückes von „El Condor Pasa“.

Auf dieser Kollektion versammelt Putumayo sowohl die Instrumentalensembles als auch einige Exponenten der Singer/Songwriter des Kulturraums vom kolumbianischen Star Marta Gómez über die bolivianischen Legenden Rumillajta, ihre Landsleute von Punto Nazca und die argentinische Folkpionierin Suni Paz bis zur Nueva Canción-Generation, die mit der Chilenin Pascuala Ilbaca am Start ist. Das emblematische „El Condor Pasa“ ist in einer sanften Version von der Gruppe Peña vertreten, Ecuador schickt die Tribus Futuras mit einem Instrumental. Kolumbiens Alejo Garcia baut die Brücke zur Filmmusik und zum Rock, seine Landsleute vom Dueto Nocturnal überzeugen mit schönem Satzgesang. Für die weltweite Faszination der Andenmusik bürgen schließlich Viva Quetzal aus Massachussetts und La Populär aus Stockholm.

1 Prozent der Erlöse aus dem Verkauf dieser CD gehen an WHOLE PLANET FOUNDATION (www.wholeplanetfoundation.org), um deren Mikrokredite für Kleinstunternehmer in Columbien, Ecuador, Peru und der ganzen Welt zu unterstützen.

Dieser Artikel wurde am 07.05.2014 um 16:09 veröffentlicht

Zurück zur Übersicht