OYA – textiler Schmuck von der Seidenstraße

oya1An der anatolischen Seidenstraße entwickelten im Laufe der Zeit Frauen die OYA-Spitze. Sie wird mit sehr dünner Nadel gehäkelt und mit Perlen verziert. Diese traditionelle und aufwändige Handwerkskunst wird zum Dekorieren von Tüchern mit Blumenmustern benutzt. Es heißt, dass die anatolische Frau ihre Gefühle in den Mustern und Farben der OYA-Spitze ausdrückt.

Christine Delpal, die Gründerin des französischen Fair Trade Unternehmens „Karawan authentic“, besuchte vor Jahren auf ihrer Reise entlang der Seidenstraße ein Dorf in der anatolischen Region Goreme. Dort begegnete sie Hanifa, die mit ihrer Schwester die traditionelle OYA-Kunst weiterpflegt. Hanifa und Christine stimmten überein, dass das Wissen über diese Kunst nur erhalten werden kann, wenn ein nachhaltiger Absatz der OYA-Produkte gefunden wird.

Der OYA-Schmuck ist inspiriert von den Erdfarben der anatolischen Region und den wechselnden Rhythmen der Jahreszeiten.

Ein Frauenkollektiv entsteht

Seit 2010 haben sich 30 Frauen aus benachbarten Dörfern mit Hanifa zu einem Frauenkollektiv vereint. Dort sind alle Schritte von der Produktion bis zum Export des OYA-Schmucks selbst organisiert. Karawan authentic unterstützte die Frauen bei der Gründung ihres Unternehmens und beim Erlernen der Export-Formalitäten. Durch das eigene Einkommen schaffen sich die Frauen des Kollektivs mehr Selbstständigkeit und Unabhängigkeit, die ansonsten meist auf den häuslichen Bereich beschränkt ist. Das Wissen und die Kunst der OYA-Technik wird an junge Frauen weiter gegeben, um die OYA-Tradition nachhaltig zu sichern und eine Einkommensquelle für die Frauen auf dem Land zu gewährleisten.

oya2Weihnachten in der Türkei

Heiligabend und Weihnachten sind in der Türkei keine Feiertage. 90 % der türkischen Bevölkerung sind Muslime. Zwar ist Jesus für die Muslime als Prophet von großer Bedeutung, doch feiern sie nicht die Geburt Jesu und somit auch kein Weihnachten. Lediglich die wenigen christlichen Gemeinden feiern Weihnachten in der Türkei.
Die Bräuche, die in anderen Ländern vom Weihnachtsfest bekannt sind, kommen in der Türkei mehr am Silvesterabend zum Einsatz. So läuten westlich geprägte Türken das neue Jahr mit Weihnachtsbaum und Geschenken ein.

Dieser Artikel wurde am 16.12.2013 um 16:54 veröffentlicht

Zurück zur Übersicht