Papier-und Textilprodukte von ETHIC ART

Bild-Rubrik-Papier-JALI-indigo

  Tradition und Moderne
Die Kunst des Papierschöpfens hat in Indien eine 500 Jahre alte Tradition, wurde aber im Laufe der Zeit durch maschinell hergestelltes Papier immer mehr verdrängt. Durch Mahatma Gandhi wurde die Kunst des Papierschöpfens wiederbelebt.Handwerkliche Fertigkeiten sollten nie in Vergessenheit geraten, denn die Qualität, die Bild-Rubrik-Papier-JALI-pfirsichsie verkörpern, ist das wichtigste Gegengewicht zum modernen Kosten-Nutzen-Denken.

Papier schöpfen
Als Rohstoff für ETHIC ART-Papier werden Baumwollstoffreste aus Abfällen verwendet. Dazu werden die Stoffreste kleingeschnitten, mit Wasser vermischt und mit einem so genannten Beater mehrere Stunden zu einem Brei verrührt. Der Faserbrei wird in einen Behälter, die Bütte, gefüllt. Die PapierschöpferInnen tauchen ein Drahtgittersieb in den Brei, um dann den geschöpften Papierbogen auf ein Tuch zu legen.
Die gepressten Papierbögen werden an eine Leine gehängt und an der Luft getrocknet. Um Tintenfestigkeit der Papieroberfläche zu erreichen, werden die Papierbögen nach dem Trocknen mit Stärke beschichtet und einer mechanischen Walzenpressung unterzogen. Die Papierbögen werden dann zu Fertigprodukten wie Schreibblöcken, Kuverts, Fotoalben oder Dekohängern verarbeitet.

Der Faire Handel
ETHIC ART-Papier wird in Familienbetrieben hergestellt, die in Dörfern in Nordindien leben. Arbeit auf dem Land schützt die Menschen vor der Flucht in die Städte, wo sie meist keine Beschäftigung finden.
Um die Vermarktung von handgeschöpftem Papier dieser Familien zu sichern und ihnen mehr Autonomie zu geben, rief Mahima Mehra die Serviceeinrichtung HAATHI CHAAP ins Leben. Durch Vorfinanzierung der Produktion, Beschaffung der Rohmaterialien, Produktberatung und Vermarktung der Endprodukte fördert HAATHI CHAAP die Familienbetriebe, damit sie ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf traditioneller Papierschöpfkunst bestreiten können.